Eine Ära geht zu Ende

Das Leben in Bor'Tac'Tan, Stadt der Drow und der Hinterlistigkeit. Hier bitte nur Rollenspiel!
Antworten
Aran
Staff
Beiträge: 4
Registriert: Mi 26. Apr 2017, 20:52

Eine Ära geht zu Ende

Beitrag von Aran » Do 15. Jun 2017, 09:28

Der Anführer des Oberflächentrupps kehrte zurück ins Unterreich; ohne Umwege führte Ihn sein Weg zurück in die Festung seines Hauses – Vlos’Ilhar.
Von der Ust Yathrin selbst hatte er den Auftrag erhalten, dieses Menschendorf auszukundschaften und Ihr eine Landkarte von der Umgebung anzufertigen. Er fürchtete sie, weswegen er diese Mission besonders ernst nahm und seiner Herrin keinen einzigen Grund geben wollte, an seiner Fähigkeit zu zweifeln und Ihn für wertlosen Unrat zu deklarieren. Er erhoffte sich sogar, in Ihrer Gunst aufzusteigen, im Wissen, dass sie doch sicherlich schon bald die Nachfolge der Mutter Oberin Niars einnehmen würde und somit zur Königin Rilauvens gekrönt werden würde. Die Ilharess hatte sich schon viele Zehntage sehr rar gemacht und immer öfter musste Har’shalee für die Angelegenheiten der Muttermatrone einstehen, doch er wagte es nicht, diesen Gedanken länger als einige Augenblicke in seinem Kopf zu halten, wusste er doch um die telepathischen Fähigkeiten einiger Priesterinnen.
Eilig huschte er durch die vielen Gänge und Flure des hiesigen Hauses bis zur Vorkammer Har’shalees, wo Ihn sogleich eine der Zofen barsch anfuhr, was er denn wolle.
Auch nachdem er seinen, überaus wichtigen, Grund vortrug konnte die Frau nicht umhin, den Mann bis auf das schlimmste zu beleidigen und erniedrigen.
Doch er war es gewohnt und so lies er es über sich ergehen, ohne auch nur ein Widerwort zu erheben; was hätte er auch anderes tun können.
Der Magier entließ dieses kostbare Schriftstück der Zofe und durfte sich dann nach den gebührenden Abschiedsformeln und Respektsbekundungen entfernen; seine Hoffnung nach Aufmerksamkeit nahm er einfach mit…


Har’shalee saß, wie jeden Tag, in Ihrem Arbeitszimmer über einem blank poliertem Tisch aus Obsidian gebeugt, mehrere Schriftrollen lagen ausgebreitet darauf, ein Tintenfass mit einem nackten Federkiel oben auf. An den Wänden hingen mehrere Schalen in denen magisch heraufbeschworene Flammen für eine schummrige Atmosphäre sorgten. Spinnenweben in jeder Zimmerecke und in kleinen Nischen, die Nadelkopf- bis faustgroße Spinnen für sich beanspruchten und die Hohepriesterin bei Ihrer Tätigkeit beäugten. Sie war es leid, die Drecksarbeit für sie zu machen, immer noch in Ihrem Schatten zu stehen, Ihr der Mutter Oberin – Niar.
Seit vielen Narbondelzyklen hatte sich die Ilharess bereits fast hermetisch in Ihren Gemächern eingeschlossen und lediglich Har’shalee und einige auserwählte Zofen durften sie dort stören.
Sie schien zu ahnen, dass Lloth Ihr Ihre Gunst verweigerte und so sperrte sie sich tagelang in Ihr Zimmer ein, um die Spinnengöttin anzubeten, eigene Rituale durchzuführen; für Har’shalee nichts weiter als jämmerliches Winseln und Betteln. Dieses Betragen war einer Muttermatrone und gleichzeitig Valsharess wahrlich nicht würdig und Ihre Tochter witterte eine Chance, nur war Ihr der Weg, die mächtigste Drow der letzten Äonen zu stürzen noch unbekannt? Doch Har‘shalee wusste, dass es nicht Niar war, die diese Macht besaß, sondern vielmehr der Geist Llay’tcks welcher in dem Seelengefäß, in Form des Spinnenamuletts, um Niars Hals innewohnte.
Mit einem tiefen Atemzug schob sie die Gedanken beiseite; nun galt es eine Entscheidung zu fällen.
Dieses Menschendorf war eine gute Gelegenheit, die Gunst der Spinnengöttin auf sich zu ziehen, weiß sie doch um die Affinität der Göttin zu Mord und Meuchelei.

Es konnte nicht misslingen, dazu waren die Pläne des Dorfes zu genau, die eigenen Truppen nie mordlustiger. Es war der richtige Moment, sie konnte es spüren.
Sofort war ein neues Stück schwarzes Pergament bei der Hand, der nackte Federkiel in das Tintenfass getaucht und die ersten Worte geschrieben.
Nur einige Augenblicke später war der Text komplett, das Pergament zusammengerollt und verbunden und auf dem Weg zu seinem Empfänger – Beltan de Boria.



Waffenmeister Beltan,

Weitere Karten und Informationen über das Menschendorf an der Oberfläche sind zu mir gedrungen und der Tag des Handelns ist in greifbare Nähe gerückt.
Die Heerschar soll beginnen!
Stellt geeignete Trupps zusammen, die bereits an der Oberfläche operierten, erstellt Marsch- und Taktikpläne und lasst mir diese zukommen.
Stellt Euch darauf ein, dass wir in ein bis zwei Zehntagen aufbrechen werden und dieses Dorf in Schutt und Asche legen werden.

*darunter ziert eine geschwungene Unterschrift*
Har‘shalee



[Eine nicht mehr aktuelle Geschichte, die ich gefunden habe.]

Benutzeravatar
Beltan
Administrator
Beiträge: 48
Registriert: So 28. Mai 2017, 02:32

Re: Eine Ära geht zu Ende

Beitrag von Beltan » Do 15. Jun 2017, 13:38

[OOC: Passend dazu noch die Karte des Menschendorfs, die ich damals als Vorbereitung für den Angriff angefertigt hatte (mit Position der Wachen, etc.) :) ]

Bild

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast